· 

Kürbissuppe

Ich liebe Kürbissuppe, sie ist mein absoluter Favorit in Herbst und Winter! Am liebsten mache ich sie mit indischen Gewürzen, das wärmt nochmal richtig.

 

Die Zutaten reichen für 4-6 Portionen: 

 

Hokaido-Kürbis (ca 800 g)

2 mittelgroße Karotten

1-2 Scheiben Ingwer 

Ca 1 l Gemüsebrühe 

1 TL Salz

1/2 TL Kardamom

1/2 TL Kurkuma

1 TL Paprikapulver

1 TL gem. Koriander

1 TL gem. Kreuzkümmel

50 ml Sahne 

 

Den Kürbis waschen, die Kerne entfernen und in kleine Stücke schneiden. Karotten ebenfalls in Scheiben schneiden.

In einem Topf ein Stück Butter erhitzen und die Gewürze kurz andünsten. Dann Ingwer, den Kürbis und die Karotten dazu und ebenfalls andünsten bis es anfängt gut zu riechen. Jetzt salzen und mit ca 1 l Gemüsebrühe ablöschen, so dass das Gemüse gut bedeckt ist und ca 15 min köcheln lassen. Zwischendrin Wasser nachgießen falls Bedarf ist. Ist das Gemüse weich dann einen Schuss Sahne dazu und das ganze pürieren. 

Abschmecken und schon ist die Suppe fertig. Unbedingt mit Kürbiskernöl servieren. 

 

Die Karotten können auch durch Lauch, Süsskartoffel oder Kartoffeln ersetzt oder erweitert werden. 



Wirkung nach den Prinzipien der TCM

Einen Einblick in die 5-Elemente-Ernährung findest du hier und hier

 

Eine typische Herbst-Winter-Suppe, die wärmt und Qi aufbaut. 

 

Hokaido: Kürbisgewächse haben einen süssen Geschmack und sind kühl bis neutral. Dadurch wird gut Qi und auch Blut aufgebaut, ausserdem wirken sie ausschwemmend und abschwellend. 

 

Karotten: Süßer Geschmack, gekocht neutrale Temperatur. Stärken ebenso das Milz-Qi und das Blut, fördern das Wachstum, wirken entgiftend, verbessern die Sehkraft und helfen bei Verdauungsblockaden, können Exantheme zum Ausbruch bringen. 

 

Ingwer: scharfer Geschmack, warme Temperatur. Fördert die Verdauung, gut bei Übelkeit (Reise, Schwangerschaft, nervöser Magen), fördert das Schwitzen und somit gut bei einer gerade eingedrungenen Erkältung (Kältesymptome wie Frösteln, Halskratzen). Bei Hitze (Fieber, Halschmerzen) ist Ingwer zu meiden, dann den Pfefferminztee bevorzugen. 

 

Die Gewürze sind allesamt erwärmend und bei Hitze-Symptomen ebenfalls eher zu meiden. Auch bei Kindern nicht im Übermass. Ich koche die Suppe oft ohne den Gewürzen (bis auf den Kurkuma) und gebe sie dann bei den Erwachsenenportionen am Schluss hinein. 

 


Hier kannst du das Rezept downloaden und drucken

 

Download
Kürbissuppe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB

Und pin es auf Pinterest: 

kürbissuppe, TCM, 5-Elemente-Ernährung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0