· 

Die Kraftbrühe

Schon von unseren Großmüttern gekocht, aber leider total in Vergessenheit geraten: die Kraftbrühe. Sie gibt richtig Kraft, fördert die Blutbildung in der Zeit nach der Periode und ist im Wochenbett ein absolutes Muss. 

Zutaten:

  • 1 Suppenhuhn (auf Qualität achten)
  • 2 - 3 Rinderknochen
  • 1 grosse Karotte
  • 1-2 Petersilenwurzel
  • 1/2 Stange Lauch
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2-3 Scheiben Ingwer

(Gewürze im Ganzen)

  • 1 TL Pfefferkörner
  • 2 Nelken
  • 3-4 Piment
  • 2-3 Wacholderbeeren
  • 2 Lorbeerblätter
  • eine Hand voll frische Vogelmiere
  • ca. 2 Liter Wasser
  • Salz

Zubereitung:

Das Huhn und die Knochen waschen und in einem ausreichend großen Topf geben.

Ca. 1 EL Salz zugeben und mit kaltem Wasser aufgießen, bis der Inhalt bedeckt ist.

Anschließend zum kochen bringen und die Temperatur reduzieren. Die Suppe sollte während der gesamten Garzeit nur ganz leich köcheln bzw. "simmern".

Die Zwiebeln halbieren und mit der Schnittseite nach unten in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis sie Farbe bekommen.

Das Suppengemüse in grobe Stücke schneiden und zusammen mit den Zwiebeln nach ca. 2 Stunden zur Suppe geben.

Die Gewürze (bis auf die Vogelmiere) ebenfalls dazu geben und für weitere 2 Stunden ziehen lassen. Gegen Ende der Garzeit die Vogelmiere mitsamt den Stielen grob hacken und ca. 10 min.mitziehen lassen.

Zwischendurch bildet sich Schaum, den man am besten mit einer Schaumkelle entfernt. Damit verhindert man, dass die Suppe trüb wird. Zwischendurch mit etwas Salz abschmecken. 

Nach Ende der Garzeit das Suppenhuhn herausnehmen und die Suppe durch ein feines Sieb abgießen.

Die Suppe über Nacht in den Kühlschrank stellen, am nächsten Tag hat sich das Fett verhärtet und man kann einen Teil davon entfernen.


Du kannst die Suppe wunderbar haltbar machen, in dem du sie kochend heiß in sterile Gläser abfüllst oder sie portionsweise einfrierst. 

Die Brühe mit Hühnchen ist von saurem Geschmack und sollte aus Sicht der TCM während eines akuten Infekts nicht gegessen werden, da der Keim sonst eingeschlossen wird. Außerdem besteht die Möglichkeit hier, den Keim zu füttern und zu stärken. 

Verlierst du viel Blut während der Periode? Dann fange ab dem 4. Tag der Periode damit an für eine Woche täglich zwei Tassen zu trinken. Das selbe gilt für das Wochenbett. 


Geheimtipp Vogelmiere: Die Vogelmiere ist ein sehr yin-stärkendes und blutbildendes Kraut. Am besten frisch gepflückt in die Suppe geben, um die volle Wirkung zu entfalten. 

Weitere blutbildende Kräuter sind außerdem Liebstöckl, Petersilienwurzel, Angelikawurzel (vor allem die chinesische), die weiße Pfingsrosenwurzel sowie die Brennessel. 


Guten Appetit! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0