· 

Schneller Hirsesalat für den Sommer

Grillen, Eis und Pommes sind für viele im Sommer an der Tagesordnung. Das Grillen im Sommer ist aus Sicht der traditionellen chinesischen Medizin aber viel zu erhitzend und trocknet aus. An den heißen Sommertagen sollten wir eigentlich genau das vermeiden (mehr dazu hier).

Kühle Lebensmittel wie Obst, Avocado, Gurke und Tomate und gekühlte Lebensmittel (allen voran das Eis) kühlen aber unsere Mitte zu sehr ab und können Verdauungsbeschwerden und Energiemangel verursachen. 

 

Die Ernährung im Sommer sollte auf jeden Fall kühle Lebensmittel beinhalten, diese sollten aber (zumindest teilweise) warm zubereitet werden, um somit schonender für den Körper zu sein.

 

Als Beilage zum Grillen habe ich also einen warmen Sommersalat gemacht. Er ist superschnell in der Zubereitung, stärkt dein Blut, bringt Energie und macht das fettige Fleisch und den Grillkäse etwas bekömmlicher. 

Zutaten für 6-8 Personen als Beilage: 

  • 200 g Hirse
  • 1 Paprika
  • 2 kleine Zucchini
  • 2 Tomaten
  • falls die Saison es noch hergibt: 8 Stangen grünen Spargel
  • 15 Stk. Oliven
  • 200 g Schafskäse (Feta)
  • 3 Hände voll Feldsalat
  • Salz, Pfeffer, Gewürze nach Bedarf
  • Olivenöl
  • je 2 EL gehackten Koriander und Basilikum (vor allem in der 2. Zyklushälfte)
  • in der ersten Zyklushälfte: zusätzlich Granatapfelkerne
  • in der zweiten Zyklushälfte: Basilikum, Knoblauch, Qunioa anstelle der Hirse

Zubereitung:

Die Hirse gut abwaschen und anschließend in 500 ml leicht gesalzenen, kochenden Wasser einstreuen, kurz aufköcheln, dann die Temperatur runterdrehen und 15 min. garen lassen. 

Währenddessen die Zucchini, Paprika, Spargel, Tomaten und den Feta in kleine Stücke schneiden. Zuerst die Paprika, dann den Spargel, dann die Zucchini und dann die Tomaten in die Pfanne geben und kurz andünsten. Etwas salzen. Die Hitze runterdrehen und den Feta kurz mitschwenken. 

Hirse, das Gemüse, die Kräuter, den Feldsalat, die Oliven und 1-2 EL Olivenöl in einer großen Schüssel gut durchmischen. Nach Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

 

Guten Appettit!


Zyklusküche:

Der Salat eignet sich gut für die Phase nach der Periode, da die Hirse sehr blutstärkend ist. Passend für die erste Zyklushälfte sind die Granatapfelkerne, da sie positiv auf die Östrogenbildung und aphrodisierend wirken. 

 

Nach dem Eisprung kann der Salat noch mit etwas Knoblauch anmachen, und die Hirse auch mit Quinoa ersetzen. Basilikum ist außerdem wunderbar geeignet, um die emotionalen Auswirkungen der Hormone, welche sich vor allem vor der Periode zeigen, abzumildern. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0