· 

Linsensuppe mit selbstgemachtem Naan

Gestern Abend gab es bei uns indische Linsensuppe mit Naan. Die wärmt uns jetzt ideal und schützt uns vor anfliegenden Erkältungen. 

 

Was du dafür brauchst: 

2 Hände voll rote Linsen

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 daumengroßes Stück Ingwer

1 Dose Tomaten

ca. 500 ml Gemüsebrühe

ca. 250 ml Milch

ca. 100 ml Sahne

1/2 TL Kumin (gem.)

1 TL Koriandersamen (gem.)

1 TL Kurkuma (gem.)

1 TL Bockshornklee (gem.)

1/2 TL Paprikapulver

1/2 TL Zimt oder 1 TL Garam Masala

Salz

1 EL Ghee oder Butterschmalz

kleines Stück Butter

etwas Koriandergrün

 

Zwiebel würfeln und in Ghee anschwitzen lassen. Den Knoblauch und den Ingwer stückig oder zerdrückt zugeben. Kurkuma unterrühren und nur ganz kurz mitbraten. Jetzt die Linsen dazu und ebenfalls kurz anschwitzen. Das ganz mit der Gemüsebrühe ablöschen. Tomaten und restliche Gewürze (bis auf Zimt) zugeben und ca 30 - 40 min. köcheln lassen. Falls keine Flüssigkeit mehr im Topf ist, zwischendurch etwas Brühe nachgießen. Die Suppe pürieren und je nach gewünschter Konsistenz Milch und Sahne zugeben. Das Ganze nochmal aufkochen lassen. Zum Schluss ein Stück Butter und den Zimt unterrühren. Mit Salz abschmecken und die Suppe mit Koriandergrün bestreuen.

 

Das Rezept für das Naan-Brot habe ich hier gefunden.

 

Guten Appetit!



Wirkung der einzelnen Lebensmittel nach den Prinzipien der 5-Elemente-Ernährung

 

Die Suppe

Linsen: süsser, warmer Geschmack. Gehören zum Funktionskreis der Niere, wirken aber auch auf Magen und Milz. Sind befeuchtend und tonisieren Qi und Blut, sowie die Essenz Jing. Leiten Feuchtigkeit aus. Wer mit Blähungen reagiert, kann dies gut ausgleichen, indem die Linsen mit Ingwer gekocht werden. 

 

Tomaten: kühl, süss, saurer Geschmack. Durch das Erwämen wird die Temperatur allerdings neutralisiert. Stärken Magen, erzeugen Säfte, tonisieren Yin und Blut

 

Ingwer: warm, scharfer Geschmack. Wirkt verdauungsfördern, tonisiert Lungen-Qi, vertreibt Erkältung, lindern Husten, bewegt und tonisiert Leber-Qi

 

Knoblauch: warm, scharfer Geschmack. Wirkt Magen und Milz wärmend, tonisiert Qi, treibt Kälte aus, stillt Husten, vertreibt Nässe und Schleim, für Kinder sparsam verwenden

 

Zwiebel: warm, scharfer, süsser Geschmack. Fördert Appetit und kräftigt Magen, lindert Husten, löst Schleim, tonisiert das Lungen-Qi

 

Milch: neutral, süsser Geschmack. Nährt unser Qi, kühlt und befeuchtet und ist bei übermässigen Verzehr stark verschleimend und abkühlend und somit schlecht für unsere Mitte. Hier im Rezept wird sie erwärmt und mit den Gewürzen neutralisiert und ist somit besser verträglich.

 

Koriander frisch: warm, scharfer, süsser Geschmack. senkt Qi ab, wärmt und stärkt die Mitte, löst Nahrungsblockaden

 

Bockshornklee: Heiss, süsser, bitterer, scharfer Geschmack. Nährt unser Nieren-Yang, wirkt regenerierend. bildet Blut und Milch, wärmt unsere Mitte

 

Paprikapulver: warm, scharfer, süsser Geschmack. Wärmt die Mitte, fördert die Verdauung. Beugt Erkältungen vor, gibt dem Leben Schwung, tonisiert das Nieren-Yang

 

Kurkuma: warm, scharfer, leicht bitterer Geschmack. Bewegt Qi und Blut (Vorsicht in Schwangerschaft), gut bei rheumatischer Arthritis

 

Koriandersamen: warm, scharfer Geschmack. Öffnet zusätzlich die Oberfläche, wirkt schweisstreibend. gut bei depressiver Verstimmung

 

Zimt: heiss, süsser, scharfer Geschmack. Zerstreut Kälte, unterstützt das Nieren-Yang, wärmt, wirkt schmerzlindernd

 

Kreuzkümmel: neutral, scharfer Geschmack. Tonisiert und bewegt Qi, gut bei Leber-Qi-Stagnation (z.B. PMS)

 

Wie  du siehst, ist die Suppe allgemein sehr wärmend, was momentan günstig zur Abwehr von Erregern ist.Vorsicht aber wenn du unter Hitze-Symptomen leidest, wie z.B. Schlaflosigkeit, Nachtschweiss, Kopfschmerzen, Herpes. Auch bei Kindern  die warmen und scharfen Gewürze meiden oder sehr sparsam verwenden. Kinder neigen  allgemein leicht zu Hitze-Symptomen (Unruhe, Ungeduld, Wut). Die Suppe dann erst mal ohne den starken Gewürzen kochen und am Schluss die eigene Portion einfach nachwürzen. 

 

Das Naan

Du kannst das Naan mit Dinkel- oder Weizenmehl zubereiten. Hier im Vergleich die Wirkungen der beiden: 

 

Dinkelmehl: warm, süsser Geschmack. stärkt Milz und Magen und befeuchtet, nährt das Yin

 

Weizenmehl: Kühl, aufgrund der Verarbeitung zum Mehl wird es wärmer, süsser Geschmack. Wirkt hauptsächlich auf Herz und Nieren, beruhigt den Geist und beseitigt Herz-Hitze, gut bei Schlafstörung und Nachtschweiss 

 

Der Genuss von viel Brot wirkt sich verschleimend aus und schwächt deine Mitte (Magen, Milz). Da das Naan nochmal rausgebacken und mit der wärmenden Suppe gegessen wird, ist es besser verträglich.

Ausserdem ist aus chinesischer Sicht das verarbeitete, gemahlene Korn verträglicher und entlastender für den Verdauungstrakt ist, als das Vollkorn. Das gilt vor allem für Kinder, diese sollten erst mit dem Schulalter Vollkornprodukte bekommen. 

 

Bis zum nächsten Mal, und viel Freude beim Ausprobieren.

 

 

Indische Linsensuppe, eingeteilt nach den 5-Elementen, der Diätetik der TCM

Hier kannst du dir das Rezept ausdrucken: 

Download
Linsensuppe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.4 MB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0