· 

Polentamuffins

Das Rezpet reicht für zwei Erwachsene und zwei Kinder (12 Stück). Mein Tipp: gleich mehr machen für die Pause am nächsten Tag!

 

In 800 ml Wasser-Kokosmilch-Gemisch (je nach Geschmack) je ca 80 g gemahlene Mandeln und Kokosflocken sowie ein grosszügiges Stück Butter einrühren und kurz aufkochen lassen. Dann 200 g Polenta (vorgegart, aus der Drogerie) unter ständigem Rühren zufügen bis eine relativ feste Masse entsteht.

Die Muffinformen mit der Masse füllen und nach Belieben noch mit gepoppten Amaranth, Kokosflocken, Mandelstiften oder ähnlichen bestreuen.

Das ganze kommt bei 180 °C für 10 min in den Ofen. (Die Polenta wird zwar auch ohne Ofen hart, aber bleibt das ganze warm und das Topping wird angebacken)

 

In dieser Zeit kannst du ein Kompott (gut passen Kirschen oder Birnen) zubereiten. Einfach das geschnittene Obst im Topf erwärmen, mit geschmacklich passenden Saft ablöschen und eindicken lassen. Evtl musst du mit etwas Speisestärke die Konsistenz anpassen. 


Die Wirkung der einzelnen Lebensmittel (Einteilung in Temperatur, Geschmacksrichtung und Wirkung auf den Funktionskreis im Sinne der traditonellen, chinesischen Medizin):

Näheres nachzulesen im Blog: Ernährung nach den 5 Elementen Teil 1 und 2

 

 

Kokos: warm, süsser Geschmack. Stärkt allgemein den Körper. Kokosmilch nährt das Yin. 

 

Mandeln: neutral, süsser und leicht bitterer Geschmack. Stärken das Lungen- Yin und befeuchten die Lunge (vor allem zusammen mit Honig) und den Darm (perfekt im Herbst), lösen Schleim und sollen Asthma und Husten lindern. Sie stärken die Mitte und vermehren das Qi.

 

Butter: neutral, süsser Geschmack. Stärkt das Nieren Qi, baut Blut auf, befeuchtet

 

Polenta: neutral, süsser, leicht bitterer Geschmack, baut Qi und Blut auf, senkt bei Verdauungsblockaden das Qi ab, wirkt appetitanregend und Nässe ausleitend, stützt die Nierenfunktion und beruhigt bei Unruhe

 

Amaranth: kühler, süsser, bitterer Geschmack. stärkt Milz, Lunge und Niere, stärkt Nieren-Yin

 

Kirschen: warmer, süsser Geschmack. stärken die Milz, nähren Blut, regen den Appetit an, erneuern die Säfte, unterstützen die Haut, man schreibt ihnen eine lebensverlängernde Wirkung zu

 

Birnen: kühler, süsser, leicht saurer Geschmack. Nähren Yin und Blut, befeuchtend (gut im Herbst), gekocht wirken sie entzündungshemmend für Magen und Darm, lösen Schleim, gut bei beginnenden Halsschmerzen (auch als Birnensaft)

 

Durch das Backen bekommen die Lebensmittel noch eine wärmere Thermik

 

Ein empfehlenswertes Buch ist "Die Fünf-Elemente-Ernährung für Mutter und Kind" von Barbara Temelie

 

Wieder viel Spass und natürlich Erfolg beim Ausprobieren. Bis nächste Woche!

 


Hier kannst du es auf Pinterest pinen: 

5-Elemente-Ernährung, Polenta-Muffins, Wirkung nach der TCM

Hier kannst du dir das Rezept ausdrucken: 

 

Download
Polentamuffins.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.5 MB

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Evi (Donnerstag, 30 November 2017 18:33)

    Liebe Anita,
    Ein tolles Rezept!
    Ich hab nur eine Frage... Soll ich die Polenta unter kochendem Wasser einrühren oder den Topf von der Herdplatte geben?
    Danke dir und ich freu mich schon auf die Muffins!
    LG Evi ❤️

  • #2

    Anita (Freitag, 01 Dezember 2017 06:33)

    Hallo liebe Evi,
    ich rühre die Polenta immer ganz langsam in kochendes Wasser ein, dreh aber gleich zurück und rühre so lange bis eine Masse entstanden ist. Dann noch ca 10-15 min. ziehen lassen.
    Ich hoffe die Muffins schmecken euch.

    Liebe Grüsse, Anita